Kroatien: Insel Brač 29.07.-11.08.2016

Insel Brač , Ort Bol mit Wohnmobil

29.07. 2016 – 11.08.2016

Nach Norwegen war wieder ein Familienurlaub angesagt. Diesmal ging es jedoch ohne Moritz nach Kroatien. Ausgemacht war ein reiner Badeurlaub an einem Plätzchen ohne ständiges weiterreisen. Des weiteren sollten wenige Ausflüge die Erholung stören. Ziel war die Insel Brač, die größte Insel in Dalmatien mit ca. 40 km Länge und 12 km Breite. Mit einer Fläche von 395 km² ist sie die drittgrößte Insel der Adria.

brac-bol1-1365x768

11.08.2016: Heimfahrt. Um 6:50 gestartet und eine Fähre früher als geplant um 7:45 in Supetar noch erwischt. Dann zunächst bei wenig Verkehr von Split bis Zagreb durchgekommen. Einzig der orkanartige Wind bei Zadar hat uns etwas ausgebremst. Leider bei der Mautstelle in Zagreb fast eine Stunde im Stau gestanden, sowie an der Grenze nach Slowenien. Anschließend lief es dann wieder sehr flüssig. Vor dem Karawankentunnel ging dann erstmal gar nichts mehr, auch hier ca.  Stunde verloren. In Flachau schön Abend gegessen, bevor es wieder auf die Piste ging. Am Chiemsee war dann zu allem Überfluss auch noch ein Baustellen-Stau, so dass wir erst um 22:45 die knapp 1000 km geschafft hatten. Total müde und kaputt sind wir nach einem langen Tag dann schnellstens ins Bett gegangen.

Kroatien 16_0443

10.08.2016: Achter Badetag und leider ab Nachmittag schon wieder zusammenpacken. Viel zu schnell ist die erholsame Zeit vergangen. Zum Abendessen in den Ort Bol geradelt.

09.08.2016: Heute stand Paragliding mit Constanze an. Gleich am Morgen zu einem Veranstalter und für 500.- Kuna ca. 10 Minuten in der Luft gewesen. Was für ein Spaß. Dazu eine traumhafte Aussicht auf die Küste. War echt cool. Anschließend den Tag beim baden und lesen gemütlich vorbeistreifen lassen.

08.08.2016: Zum zweiten Mal auf den Berg Vidova Gora zur selben Uhrzeit gestartet und in der gleichen Zeit wie beim ersten Mal oben angekommen (war wieder genauso heiß). Von der Sicht heute etwas diesiger, aber genauso schön. Anschließend wieder einen Badetag (6ter) eingelegt und die Ruhe und das faullenzen genossen. Wie jeden Abend nach dem Abendessen noch mit dem Radl nach Bol gefahren um einzukaufen und eine Kugel Eis zu verspeisen.

07.08.2016: Lesetag, da leider der Sturm noch anhält. Außerhalb des Wohnmobils ist es leider ziemlich ungemütlich. Meine Lektüre von Joel Dicker: „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ kann ich wärmstens empfehlen, ein super Buch (Danke an Hubertus für diesen tollen Tipp).

06.08.2016: Leider zog über Nacht eine Schlechtwetterfront an, die hauptsächlich Sturm mitgebracht hatte. Zum Glück hatten wir alle spannende Bücher dabei, so dass wir uns ins Womo zurückziehen konnten und in der literarischen Welt versunken sind. Abends sind wir dann nach Bol zum Abendessen gefahren.

05.08.2016: Fünfter Badetag. Lesen, baden, schnorcheln, faulenzen, das Nichtstun genießen.

04.08.2016: Ausflugstag, auch wenn wir eigentlich keinen machen wollten. Aber es war ganz gemütlich. Zunächst ging es mit dem Boot MB Frane ca. 1 Stunde an der Küste entlang. Erste Station war eine im Fels versteckte militärische Bootsanlegestelle, die richtig gut versteckt war. Anschließend fuhren wir dann in eine kleine Bucht, wo wir an Land gingen. Von hier aus musste man ca. 45 Min. das Tal hochsteigen, um zu dem ehemaligen Kloster Blace zu kommen. Heute wird das Kloster als Museum genutzt, die Mönche sind ausgestorben. Eine amüsante Führung in Deutsch schloss sich an. Zurück am Strand (leider ziemlich verschmutzt) konnte man noch gemütlich baden um sich zu erfrischen. Dann ging es mit dem Schiff wieder zurück nach Bol. Am Campingplatz dann nochmals gemütlich baden und relaxen, bevor es nach dem Abendessen wieder mal mit dem Radl nach Bol ging um einzukaufen und ein gutes Eis zu genießen.

03.08.2016: Vierter Badetag. Lesen, baden, schnorcheln, faulenzen, das Nichtstun genießen.

02.08.016: Dritter Badetag und erste Bergtour auf den höchsten Berg der adriatischen Inseln; den Vidova Gora (778 Hm). Start der Bike & Hike-Tour um 10:00. Nach 20 Minuten mit dem Radl zum Startpunkt der Bergtour an einem Schrottplatz, ging es dann bei heißen Temperaturen den südseitigen Weg auf den Gipfel (1:40). Die Markierung war perfekt, der Weg auch. Leider war der Gipfelbereich durch Sendemasten sehr verschandelt, die Aussicht von hier oben jedoch perfekt. Man konnte die Insel Hvar als auch das Festland mit der Stadt Split gut sehen. Nach einer kurzen Gipfelrast ging es den selben Weg wieder nach unten, an einigen Stellen war mittlerweile Schatten, so dass es doch deutlich angenehmer war. Nach ca. 4 Stunden wieder am Campingplatz angekommen. Am schönsten war jedoch das erfrischende Bad im Meer. Den Tag dann gemütlich mit baden und lesen ausklingen lassen.

01.08.2016: Zweiter Badetag. Auch heute wieder bei super Wetter ein erholsamer Tag.

31.07.2016: Erster Badetag. Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen warmen Umgebungstemperaturen war ein erholsamer Tag mit baden, schnorcheln, lesen, sonnen und faullenzen angesagt. Abends ging es nach dem Abendessen noch mit dem Radl nach Bol um einzukaufen und ein gutes Eis zu genießen.

30.07.2016: Um 6:00 war die Nacht wieder vorbei. Nach einem kleinen Frühstück an der dortigen Tankstelle ging es über die Autobahn weiter Richtung Zagreb. Leider war die Verkehrssituation heute auch nicht besser. Diesmal standen wir das erste Mal vor der Mautstelle bei Zagreb, danach ging es mit kurzen Staus weiter bis Zadar. Unterwegs mussten wir noch Erste Hilfe auf einem Rastplatz bei einem Krampfanfall leisten. Nach Zadar lief es dann zum Glück flüssig bis Split, wo wir nach kurzer Wartezeit die Fähre auf die Insel Brač nehmen konnten. Von Supetar nach Bol ging es hoch über die Insel, so dass wir gegen 17:00 den 2ten Campingplatz (Camp No.1 bei Bol) nehmen konnten. Dieser Platz lag direkt am Meer, in direkter Nachbarschaft des berühmten Strandes Zlatni rat. Hier hatten wir das Glück in der ersten Reihe direkt am Meer einen netten Platz zu ergattern. Nach einem kurzen Aufbau ging es mit dem Radl die ca. 3 km in den Ort Bol zum Abendessen. Erschöpft sind wir anschließend ins Bett gefallen und haben uns den verdienten Schlaf geholt.

29.07.2016: Diesmal sind wir bereits am Freitag Abend um 18:20 in Bad Tölz gestartet, da für den gesamten Samstag die Sperrung des Karawankentunnels auf Grund eines Staatsbesuches von Herrn Putin angekündigt war. Leider hatten diese Idee jedoch auch viele andere, so dass es immer wieder zu Staus auf der Strecke gekommen ist. Den ersten Stau am Irschenberg konnten wir auf der Landstraße bis Rosenheim noch umfahren, zwischen Chiemsee und Salzburg hat es uns aber ordentlich erwischt. Zum Teil war „Stopp und Go“ angesagt. Ab Salzburg lief es dann etwas flüssiger bis zum Karawankentunnel, hier standen wir dann wieder 45 Min. im Stau. Gegen 1:00 hatten wir Ljubljana passiert und uns einen Schotterplatz bei einer Ausfahrt gesucht um einige Stunden zu schlafen.

2 Kommentare zu „Kroatien: Insel Brač 29.07.-11.08.2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s