La Gomera 03.02.-10.02.2018

Wandern auf La Gomera

Anfang Februar sollte es für eine Woche zum Wandern auf die Insel La Gomera gehen. Nach der Internet-Recherche buchten wir über die Organisation „Abenteuerwege.de“ eine einwöchige Wanderreise. Neben detaillierten Wegbeschreibungen waren der Gepäcktransport und Transfers sowie die Unterkünfte vor Ort bereits organisiert und gebucht. Ein perfekter Service und ein „Wandern-Deluxe“ waren die Folge.

TAG 1: Ankunft auf La Gomera und Übernachtung in San Sebastián
TAG 2: Wanderung von Hermigua nach Chipude/Garagonay Nationalpark – 13 km
TAG 3: Wanderung von Chipude nach Vallehermoso – 15 km
TAG 4: Rundwanderung ab Vallehermoso – 14 km
TAG 5: Wanderung von Vallehermoso nach Hermigua – 17 km
TAG 6: Rundwanderung ab Hermigua – 12 km
TAG 7: Wanderung nach San Sebastián – 9 km
TAG 8: Abreise

Samstag 03.02.2018

Transfertag: München – Teneriffa – La Gomera

Nach einer kurzen Nacht (Aufstehen um 2:10) ging es bei leichtem Schneefall und -2°C zum Flughafen München. Pünktlich um 3:45 konnten wir bei einer leicht überforderten Flughafen-Mitarbeiterin am Selbst-Check in unser Gepäck aufgeben, um anschließend entspannt mit dem bunten Tuifly-Flieger pünktlich Richtung Teneriffa zu fliegen (328.- €/Person). Entsprechend dem günstigen Flugpreis war der Sitzreihenabstand sehr gering, so dass man sich wie eine Öl-Sardine fühlte. Essen und Getränke gab es nur gegen Bezahlung, der schöne Blick auf die Alpen und später Gibraltar und die kanarischen Inseln entschädigte wieder. Bei starkem Seitenwind war die Landung etwas holprig, dafür schien die Sonne bei angenehmen 20°C. Weiter ging es mit dem Bus nach Los Christianos, wo wir genügend Zeit bis zur Fähre nach La Gomera hatten. Während einer gemütliche Brotzeit an der Uferpromenade (Hamburger) konnten wir das rege Rentnertreiben beobachten. Anschließend ging es bei stürmischer See mit dem Express-Katamaran von Fred Olsen (34.-€/Person) nach La Gomera. Am Hafen von San Sebastian wurden wir vom Taxi bereits erwartet und in unser erstes Hotel (Parador de la Gomera) gebracht. Dieses 4-Sterne Hotel befand sich in traumhafter Lage über dem Hafen, das Abendessen war köstlich.

Sonntag 04.02.2018

Erste Wanderung: El Cedro – Chipude: 12,62 km, Aufstieg 807 m, Abstieg 527 m

Nach einem reichhaltigen Geburtstagsfrühstück (ca. 15m langes Büfett) ging es mit 2 Engländern (Andi und Jude) mit dem Taxi zum Startpunkt in El Cedro. Dort starteten wir bei leichtem Nieselregen unsere Wanderung ins grüne Herz der Insel, nämlich in die sagenhaften Lorbeer- und Nebelwälder im Garajonay Nationalpark. Schon nach den ersten Metern fühlten wir uns wie im tropischen Urwald, denn wir wanderten inmitten von jahrhundertealten Bäumen, die mit dichtem Moos bewachsen waren. Nach einem steilen Anstieg auf dem Gipfel (Alto de Garajonay, 1487 m) angekommen konnten wir leider bei dichtem Nebel und eisigem Wind nicht den Ausblick auf Teneriffa, La Palma und El Hierro genießen. Stattdessen ging es nach kurzer Rast weiter nach Chipude. Hier verzogen sich die Wolken, so dass wir den dortigen Tafelberg bewundern konnten. Nachdem in diesem Ort noch alles geschlossen hatte, wurden wir mit dem Taxi abgeholt und nach Vallehermoso ins Hotel Tamahuche gebracht. Dieses 1896 erbaute Herrenhaus war unser Quartier für die nächsten 3 Nächte. Leider war das dortige Abendessen für 22.-€ deutlich überteuert und nur von mäßiger Qualität. Das Zimmer war recht klein aber gemütlich, von der Terrasse hatten wir einen schönen Ausblick auf das dortige Tal.

La Gomera Tag 1_01

Montag 05.02.2018

Wanderung Chipude nach Vallehermoso, 16,3 km, Aufstieg 508 m, Abstieg 1405 m

Nach einem kleinen Frühstück ging es zunächst pünktlich mit dem Taxi zum Ausgangspunkt der Wanderung nach Chipude. Leider war es wieder kalt bei starkem Wind und Regen. Durch zwei Barrancos (steile, grüne Schluchten im Landesinneren der Insel) und das Kunsthandwerker-Dörfchen erreichten wir das schönste Tal der Insel, Valle Gran Rey, mit seinen Palmenhainen und terrassenförmig angelegten Dörfern. Durch den Regen war es zum Teil recht matschig, durch tiefstehende Wolken war die Aussicht oft eingeschränkt; zum Glück besserte sich aber das Wetter. Wieder ging es durch Lorbeer- und Wacholderwälder im Nationalpark. Zum Schluss der schönen, landschaftlich sehr interessanten Tour ging es steil bergab nach Vallehermoso, wo wir uns im Cafe Central am Hauptplatz ein kühles Bier mit Hamburger gönnten. Diesen Abend konnten wir im ausgezeichneten und urigen Restaurant Agana Fischsuppe, Fleisch mit Kartoffeln und Nachspeisencreme die ursprüngliche kanarische Küche genießen. Auf jeden Fall eine Empfehlung in Vallehermoso.

La Gomera Tag 2_01

Dienstag 06.02.2018

Rundwanderung ab Vallehermoso, 15,61 km, Aufstieg 840 m, Abstieg 839m

Bei zunächst bewölkten und stürmischen Wetter ging es in einem Bachbett ein schönes Tal bergauf zum Aussichtspunkt Santa Clara. Die Wolken verschwanden und die Frühjahrssonne konnte sich durchsetzen. Es zeigte sich ein herrlicher Ausblick auf die schroffe und steile Küste, im Hintergrund der Teide. Im weiteren Verlauf wurde es sehr sandig, Lavasteine kamen an die Oberfläche. Über einen kleinen steilen Pfad ging es zu einer kleinen Bucht am Ende des Tales von Vallehermoso. Die Wellen peitschten im stürmischen Wind mit großem Getöse an das Ufer. Baden war bei diesen Wellen dort leider nicht möglich. Zwischen Fruchtplantagen und Palmen ging es zurück nach Vallehermoso, wo wir uns an der Plaza de la Constitution im Cafe Central wieder regenerieren konnten. Abends speisten wir im Restaurante El Carraca wieder typische gomerische Gerichte (Schweinerippchen mit viel Knoblauch). Wieder kulinarisch sehr köstlich, leider hat sich dabei einer meiner Backenzähne in seine Einzelheiten zerlegt (zum Glück schmerzfrei und nur scharfkantig).

La Gomera Tag 3_01

 

Mittwoch 07.02.2018

Wanderung Vallehermoso nach Hermigua: 20,82 km, Aufstieg 1085 m, Abstieg 1052 m

Für den heutigen Tag war die längste Wanderung geplant. Zunächst ging es ziemlich steil bergauf auf einem steinigen Fußweg zum markanten Felsen Roque El Cano. Immer wieder genossen wir die schöne Aussicht auf das Örtchen Vallehermoso und das dazugehörige Tal. Weiter ging es am Amalhuigue Stausee vorbei zum Besucherzentrum „Juego de Bolas“ des Garajonay Nationalparks, wo wir eine kleine Brotzeit machten. Hier werden detaillierte Informationen zur Ökologie und Geiologie von La Gomera geboten. Anschließend wanderten wir dann über sehr rutschige Steine steil bergab ins Küstendorf Agulo. Der letzte Abschnitt folgte dem Wanderweg GR-132 am Ufer nach Hermiguia. Hermigua liegt wunderschön in einem üppig grünen Tal. Traditionell leben in dieser Gegend die wohlhabenden Einwohner der Insel. Sie sind umgeben von Bananenplantagen, Weinbergen, Kaffee-, Zuckerrohr- und Papayaplantagen. Das Hotel Rural Ibo Alfaro lag etwas außerhalb des Ortes etwas erhöht am Hang, so dass uns dieser letzte kleine Anstieg die letzten Reserven kostete. Doch die Anstrengungen hatten sich gelohnt. Ein wunderschön hergerichtetes Herrenhaus mit top renovierten modernen Zimmern und grandioser Aussicht ließen alle Strapazen vergessen. Nichts desto trotz ging es am Abend in den Ort zum Abendessen in die kleine Taverne Tasca Telemaco. Auch hier gab es wieder ein köstliches und sehr schmackhaftes Essen was sehr freundlich serviert wurde.

La Gomera Tag 4_01

Donnerstag 08.02.2018

Rundwanderung ab Hermigua, 15,58 km, Aufstieg 743 m, Abstieg 741 m

Die heutige Rundwanderung zur Bucht La Caleta führte uns zunächst vorbei an terrassenförmig angelegten Feldern. Dann durchwanderten wir wieder einige Barrancos und eine einsame Gegend mit karger Vegetation. Hoch über der Küste auf den Klippen bot sich eine gute Aussicht auf Teneriffa, den Gipfel des Teide und die tosende See. Die Strandbar am Playa de la Caleta hatte leider noch geschlossen, bei stürmischer See war auch des Baden nicht möglich. Vorbei an Bananenplantagen ging es zurück zum Hotel. Abends führen wir dann mit unseren englischen Mitreisenden noch mit dem Taxi ins Restaurant Las Chacaras, wo es wieder typisch gomerische Küche gab. Ein netter Abend beendete den vorletzten Wandertag.

La Gomera Tag 5_01

Freitag 09.02.2018

Wanderung nach San Sebastian, 10,39 km, Aufstieg 292 m, Abstieg 1222 m

Nach einem kurzen Taxitransfer zum Mirador Degollada la Pereza ging es zunächst bei Regen, Nebel und Sturm die ersten Meter über den Weg GR-131 steil bergab über glitschige und rutschige Steinpfade. Nach einem leichten Anstieg verzogen sich im starken Wind dann die Wolken und die Sonne setzte sich durch. Die gut markierte Route folgte historischen Fußwegen (Feldwege, einige steinig, andere mit Kies) ständig bergab Richtung San Sebastian. Je weiter wir uns der Küste näherten umso wärmer wurde es. In San Sebastian angekommen, konnten wir fast sommerliche Temperaturen in einer kleinen Bar am Hafen genießen. Die letzte Nacht verbrachten wir im Stadthotel Torre del Conde mitten in der Innenstadt. Nach einer kleinen Shoppingtour und Stadtbesichtigung verbrachten wir den letzten Abend im urigen Restaurant La Hila, wo wir unter vielen Einheimischen nochmals kulinarisch sehr verwöhnt wurden. Auf der Plaza wurde dann noch etwas kanarischer Fasching gefeiert.

La Gomera Tag 6_01

Samstag 10.02.2018

Nach einem kurzen Frühstück im Hotel folgte ein kurzer Fußmarsch zum Hafen. Wieder ging es bei stürmischer See auf dem Express-Katamaran zurück nach Teneriffa. Mit dem Taxi erreichten wir noch rechtzeitig den Flughafen, auch wenn wir die Transferzeit etwas unterschätzt hatten. Trotz einer langen Schlage konnten wir noch rechtzeitig einchecken und pünktlich mit dem Flugzeug wieder nach München fliegen.

Leider geht ein sehr entspannter Wanderurlaub zu Ende. Die Insel La Gomera eignet sich hervorragend zum Wandern, die Wege sind perfekt gekennzeichnet und ausgebaut. Durch interessante Vegetationen und Landschaften ist ein perfektes Wandererlebnis gewährleistet. Auch die immer perfekte Organisation unseres Reiseveranstalters „Abenteuerwege.de“ hat ihres dazu beigetragen. Mit dem Wetter hatten wir in der ersten Februarwoche nicht so viel Glück, es war kalt, stürmisch und zum Teil recht nass. Vielleicht wäre es besser 4-6 Wochen später diese Tour zu machen. Begeistert von der schönen Insel können wir uns ein Wiedersehen sehr gut vorstellen.

 

2 Kommentare zu „La Gomera 03.02.-10.02.2018

  1. Pingback: Berge | Druide 65

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s